Aktion „Sicher unterwegs“ wird verlängert

20 Tage nach dem Start der Aktion „Sicher unterwegs“ ist bereits ein Ergebnis sicher: Die Aktion stößt auf ungewöhnlich hohes Interesse. Die Beschäftigten von Bahnen und Bussen haben bereits 900 beantwortete Fragebogen an die Verkehrsgewerkschaft GDBA zurückgegeben. Auch von Seiten der Arbeitgeber besteht hohes Interesse am Umfrageergebnis, das nach Auswertung der eingegangenen Fragebögen vorgestellt wird.   

     
Das freigestelltes GDBA-Betriebsratsmitglied Karl-
Michael  Szymkowiak bei der Übergabe von Fragebögen.  
Ein Mitarbeiter der DB Fernverkehr AG,
Standort Dortmund, nimmt, stellvertretend für seine
Kolleginnen und Kollegen, einen großen Packen
Fragebögen entgegen.
GDBA-Bundesvorstandsmitglied Jürgen Brügmann (links)
übergibt dem stellv. Betriebsratsvorsitzenden der DB Sicherheit GmbH, Regionalbereich West, Stefan Rabe, die Fragebögen zur Aktion "Sicher unterwegs".

„Die Kolleginnen und Kollegen haben ein Bedürfnis, uns ihre Sorgen und Anliegen mitzuteilen“, so GDBA-Vize Peter Tröge. Die Tendenzen aus den Fragebögen „Sicher unterwegs“ zeigen, dass ein sehr hohes Angstgefühl und auch ein hohes Sicherheitsbedürfnis besteht. Viele gute Hinweise werden dabei aufgezeigt.

       
Der Vorsitzende der GDBA-Region Südwest, Ralf Bott
(2. von links) und Elmar Gessler (3. von links), Mit-
arbeiter beim Bundeseisenbahnvermögen (BEV),
verteilen Fragebögen bei den BEV-Beschäftigten
beim Regionalbus Karlsruhe (RVS).
In Bremen verteilten Betriebsrat Josef Nienhaber (links) und GDBA-Bundesvorstandsmitglied Gerhard Wilde (4. von links) Fragebögen zur Aktion "Sicher unterwegs"

Das Interesse ist nach wie vor groß. Die ständigen Anfragen, wie und woher bekomme ich einen Fragebogen, machen deutlich, dass es noch viele Kolleginnen und Kollegen bei Bahnen und Bussen, auf Stationen und dem Service- und Sicherheitsbereich gibt, die uns gerne ihre Erlebnisse und Erfahrungen berichten möchten. Deshalb hat die Verkehrsgewerkschaft GDBA die Aktion „Sicher unterwegs“ bis zum 15. April 2008 verlängert.

Zu den Sonderseiten der Aktion „Sicher unterwegs“
Siehe auch:
Aktion „Sicher unterwegs“: Aggressives Verhalten von Fahrgästen dokumentieren (24.03.2008) 

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken