„Sicher unterwegs“: Notwendige Maßnahmen in Regiozügen zu Volksfesten

GDBA und Transnet haben die DB Regio aufgefordert, Sicherheitsmaßnahmen in den Zügen zu den Volksfesten in München und Stuttgart zu ergreifen. Jedes Jahr kommt es durch alkoholisierte Reisende zum Oktoberfest oder zu den Wasen zu Übergriffen auf das Personal.

Beide Gewerkschaften haben in einem Brief an die jeweiligen Regionalbereiche des Unternehmens Aufklärung zu folgenden Punkten gefordert:

GDBA und Transnet haben sich im Rahmen ihrer Aktion „Sicher unterwegs“ mit dem Thema Sicherheit beschäftigt. Zahlreiche Hinweise unserer Kolleginnen und Kollegen sowie von Reisenden wurden bereits ausgewertet.

Nun müssen die Beschäftigten in den Zügen optimal geschützt werden. Bei den beiden beliebten Volksfesten in München und Stuttgart sind die Züge teilweise zu mehr als 100% besetzt. Dadurch kommt es leider immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen auf das Personal. GDBA und Transnet fordern daher entsprechende Maßnahmen, um solche Übergriffe zu vermeiden.

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken