Aufsichtsratswahl DB-Konzern: Alle Gewerkschaftsmandate für TRANSNET und GDBA

Die Aufsichtsräte im DB-Konzern sind gewählt. Abschließend wurden am Donnerstag, 11. März, die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten des Konzerns und der Führungsgesellschaften gewählt. Dabei konnten sich die Kandidaten von TRANSNET und Verkehrsgewerkschaft GDBA durchsetzen. Insbesondere gewannen sie alle drei Gewerkschaftsmandate im Konzern-Aufsichtsrat. Bei den Arbeitnehmervertretern  gewannen TRANSNET und GDBA fünf von sechs Sitzen.
 
„Wir sehen darin einen Auftrag, die konsequente Arbeit in den Kontrollgremien fortzusetzen“, sagten die Vorsitzenden von Verkehrsgewerkschaft GDBA und TRANSNET, Klaus-Dieter Hommel und Alexander Kirchner. Als „ärgerlich“ werteten beide Gewerkschaften allerdings den Verlust jeweils eines Mandates bei DB Regio und DB Schenker Rail. „Wir werden daraus Konsequenzen für unser Handeln ziehen.“ Bei DB Fernverkehr konnten GDBA und TRANSNET hingegen ein Mandat dazugewinnen.
 
Dem Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG gehören die beiden Vorsitzenden Alexander Kirchner und Klaus-Dieter Hommel sowie TRANSNET-Vize Regina Rusch-Ziemba an. Als Arbeitnehmervertreter wurden Günter Kirchheim, Jörg Hensel, Wolfgang Joosten, Vitus Miller und Helmut Kleindienst gewählt. Die Leitenden Angestellten vertritt Ute Plambeck.

In anderen Gesellschaften des DB-Konzerns wurden bereits im Januar die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten gewählt.

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken