Allianz pro Schiene zur Studie des Umweltbundesamtes: "Mit 11 Milliarden Euro Verdoppelung des Schienengüterverkehrs"

Die Allianz pro Schiene hat das Ergebnis der Infrastruktur-Studie des Umweltbundesamtes begrüßt: "Mit 11 Milliarden Euro Investitionen in die Schieneninfrastruktur kann der Bund die Voraussetzungen für die Verdoppelung des Güterverkehrs auf der Schiene schaffen.

Endlich gibt es fundierte Diskussionsgrundlagen, wie die überfällige Verkehrswende im Güterverkehr infrastrukturseitig flankiert werden kann", sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am Donnerstag in Berlin. Die vollständige Pressemeldung siehe www.allianz-pro-schiene.de

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken