Branchentarifvertrag SPNV: Struck Schlichter im Tarifkonflikt

Die Gewerkschaften GDBA und Transnet haben sich am Donnerstag (11. November) mit den Arbeitgebern - Privatbahnen (G 6) und DB AG - auf das Verfahren zur vereinbarten Schlichtung verständigt. Ziel aller Beteiligten ist es, einen Kompromiss bis spätestens Ende dieses Jahres zu erzielen. Gemeinsamer Schlichter ist der ehemalige SPD-Bundestagsfraktionschef und frühere Bundesverteidigungsminister Peter Struck.

Dazu erklären GDBA-Vize Heinz Fuhrmann und der TRANSNET-Vorsitzende Alexander Kirchner:

"Wir haben uns in konstruktiver und offener Atmosphäre auf den konkreten Ablauf der vereinbarten Schlichtung verständigt. Damit ist der Grundstein für eine weitere sachliche Auseinandersetzung zum Thema Branchen-Tarifvertrag für den Schienenpersonen-Nahverkehr (SPNV) gelegt. Wir denken, dass jetzt zügig Termine vereinbart und die nächsten Schritte eingeleitet werden, damit wir uns dann an die Arbeit machen können, den so wichtigen Branchentarifvertrag zu vereinbaren. Ziel von TRANSNET und GDBA bleibt es, Lohn- und Sozialdumping im SPNV zu verhindern.

Mit Peter Struck haben wir einen Schlichter gefunden, der das nötige Fingerspitzengefühl besitzt. Seine langjährige Erfahrung als Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag, aber auch als Verteidigungsminister, zeichnet ihn aus. Er besitzt die Fähigkeit, Kompromisse zu suchen, auszuloten und zu vereinbaren. Peter Struck ist der Richtige für diese wichtige Aufgabe.

Aushang zum Download

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken