Branchen-Tarifvertrag: Arbeitgeber zeigen Bereitschaft zu Verhandlungen
Weiterer Termin Ende Juli ­ Ergebnis noch in diesem Jahr

Auf Einladung der Verkehrsgewerkschaft GDBA und der Gewerkschaft TRANSNET haben Vertreter von mehreren Bahn-Konzernen, einzelnen Unternehmen und Arbeitgeberverbänden am Donnerstag, den 15. Juli, in Fulda an einer Konferenz zur Vorbereitung eines Branchentarifvertrags teilgenommen. Sie repräsentieren rund 85% der Beschäftigten im Schienenpersonen-Nahverkehr (SPNV).

Im Anschluss an die Konferenz erklärten GDBA-Vize Heinz Fuhrmann und TRANSNET-Vorstand Reiner Bieck:
 
"Wir haben  mit den Arbeitgebervertretern konstruktiv, teilweise auch kontrovers über die Notwendigkeit eines Branchentarifvertrages diskutiert.
Offenkundig haben nunmehr auch die Unternehmen erkannt, dass es notwendig ist, den immer rauer werdenden Wettbewerb im SPNV auf dem Rücken der Beschäftigten durch einen Branchentarifvertrag einzudämmen. Der Wettbewerb muss sozial gestaltet werden.
 
Der Prozess geht weiter. Noch im Juli wird es einen weiteren Termin geben, bei dem wir uns mit der Arbeitgeberseite über die weiteren notwendigen
Schritte bis hin zur Aufnahme konkreter Verhandlungen verständigen werden. Verkehrsgewerkschaft GDBA und die Gewerkschaft TRANSNET sind entschlossen, das Thema Branchentarifvertrag noch in diesem Jahr zu lösen."

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken