Enge Zusammenarbeit mit dem Seniorenverband BRH vereinbart – Vereinbarung in Heidelberg unterzeichnet

Am 26. Juni 2010 wurde in Heidelberg eine Vereinbarung zwischen der Verkehrsgewerkschaft GDBA und dem Seniorenverband BRH abgeschlossen. Dieter Berberich, Klaus-Dieter Hommel und Hans-Werner Schlicht unterzeichneten einen entsprechenden Vertrag.
Danach werden die Senioren der Verkehrsgewerkschaft GDBA in Form einer Doppelmitgliedschaft in den BRH aufgenommen und die Betreuung durch die Kompetenz beider Organisationen zukünftig noch besser organisiert.

Die Vereinbarung ist sowohl für die Verkehrsgewerkschaft GDBA als auch für den BRH ein neuer Weg, gewerkschaftliche Konkurrenz im Interesse der Mitglieder und einer guten und umfassenden Betreuung in eine Zusammenarbeit zum Nutzen beider Organisationen umzuwandeln.
Im Zuge der inzwischen auch von der Mehrheit der Senioren der Verkehrsgewerkschaft GDBA mitgetragenen Verschmelzung der Verkehrsgewerkschaft GDBA mit der TRANSNET zu einer neuen, modernen und schlagkräftigen Verkehrsgewerkschaft wurde insbesondere im Kreis der Senioren der Verkehrsgewerkschaft GDBA das Bedürfnis deutlich, auch nach der Gründung der neuen Gewerkschaft, dem DBB verbunden zu bleiben. Dies wird durch die jetzt getroffene Vereinbarung ermöglicht.

Obwohl der BRH durch den DBB als Alternative im Falle einer Zerschlagung der Verkehrsgewerkschaft GDBA ausgewählt wurde, haben sich die Vorstände beider Organisationen nicht in eine für die Mitglieder nur schädliche Auseinandersetzung drängen lassen, sondern von Anfang sehr besonnen und kooperativ gehandelt.

Die weitere Ausgestaltung der in der Vereinbarung grundlegend vereinbarten Zusammenarbeit wird die Bundesleitung der Senioren der Verkehrsgewerkschaft GDBA mit dem Vorstand des BRH vereinbaren und dabei natürlich die Strukturen der neuen Verkehrsgewerkschaft berücksichtigen.

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken