GDBA und TRANSNET-Protest erfolgreich
Grube sichert zu : Kein Personalabbau im Vertrieb

Die Protestaktionen von GDBA und TRANSNET in verschiedenen Reisezentren war erfolgreich! Beide Gewerkschaften hatten am vergangenen Freitag, den 21. Mai, auf drohenden Stellenabbau hingewiesen. Arbeitsplätze und Service drohen Schaden zu nehmen, machten die Gewerkschaftsmitglieder deutlich.
 
DB-Chef Grube reagierte noch am Wochenende und führte kurzfristig Gespräch mit den Gewerkschaftsvorsitzenden. Im Anschluss erklärten der Verkehrsgewerkschaft GDBA, Klaus-Dieter Hommel, und der Vorsitzende der Gewerkschaft TRANSNET Alexander Kirchner: "Bahnchef Grube hat uns zugesichert, dass es keinen Personalabbau im Vertrieb und damit in den Reisezentren geben wird. Entsprechende Pläne der DB Vertriebs GmbH würden von ihm nicht gebilligt. Wir haben in diesem Zusammenhang noch einmal erklärt, dass die Reisezentren eine sehr wichtige Schnittstelle zum Kunden sind. Hier findet nicht nur Verkauf, sondern vor allem auch Beratung statt. Wir haben auch deutlich gemacht, dass unsere Kolleginnen und Kollegen in diesem Bereich schon jetzt an der Belastungsgrenze angekommen sind. Ein weiterer Personalabbau ist nicht darstellbar."

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken