Tarifverhandlungen mit der DB AG erfolgreich fortgesetzt
Alle Bahn-Unternehmen sollen unter Branchentarifvertrag fallen

Fragen und Forderungen zum Branchentarifvertrag standen im Mittelpunkt der Verhandlungen mit der DB AG, die am Donnerstag, den 26. August, in Frankfurt stattfanden. GDBA und TRANSNET haben gegenüber der Deutschen Bahn deutlich gemacht, dass sie in dieser Frage "konstruktive Unterstützung und keine Querschüsse" vom Unternehmen erwarten.

"Unser Ziel ist es, die Verhandlungen zum Branchentarifvertrag nunmehr im Gleichklang zwischen DB AG und den Privatbahnen zu führen", machten Alexander Kirchner (TRANSNET) und Heinz Fuhrmann (GDBA) deutlich. Nur so sei es möglich, am Ende einen Tarifvertrag abzuschließen, der sowohl von den Privatbahnen, wie auch von der Deutschen Bahn unterzeichnet werde. Diese Zusage wurde heute gegeben.

Zugesagt hat die Deutsche Bahn im Laufe der heutigen Verhandlungsrunde auch, dass alle Unternehmen der DB AG, die im Schienenpersonen-Nahverkehr tätig sind, unter den Geltungsbereich des künftigen Branchen-Tarifvertrages fallen und damit Tarifflucht verhindert wird.

Zudem hat die Deutschen Bahn einer Forderung von Verkehrsgewerkschaft GDBA und Gewerkschaft TRANSNET entsprochen, die Allgemeinverbindlichkeit des neuen Branchen-Tarifvertrages unterstützt zu wollen.

TRANSNET und GDBA werden nunmehr die Sondierungen auf allen Ebenen, also mit DB AG und mit Privatbahnen, fortsetzen. Nächster Verhandlungstermin mit der DB AG ist der 10. September, am 14. September steht dann die nächste Runde mit den Privatbahnen an. Hier erwarten wir eine Verständigung über das Niveau des Branchentarifvertrages.

Für den 15. September wurden die zuständigen Tarifkommissionen eingeladen. Diese werden dann den Stand der Verhandlungen bewerten und über das weitere Vorgehen entscheiden.

Aushang zum Download

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken