Weltverkehrsforum: Köhler fordert Kostenwahrheit im Verkehr

Die Allianz pro Schiene begrüßt die Analyse von Bundespräsident Horst Köhler auf dem Weltverkehrsforum in Leipzig, nach der die Verkehrspolitik endlich auf Kosten-wahrheit im Verkehr setzen müsse. Das sei nicht bequem, sagte Köhler am Donnerstag in Leipzig, führe aber zu einem Wettbewerb, der umweltfreundliche Lösungen und damit den Schienenverkehr attraktiver mache. Der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, wies am Donnerstag in Berlin darauf hin, dass die Bundesregierung gerade das Gegenteil beschlossen habe.
 
So habe der Logistikbeauftragte der Bundesregierung, Andreas Scheuer (CSU), bei der Neuausrichtung des Masterplans Güterverkehr und Logistik den ganzen The-menblock Kostenwahrheit von der Agenda genommen und die entsprechende Maßnahme C 4 aus dem Masterplan gestrichen. Dies habe Scheuer bei der Verbändeanhörung am 19. Mai mitgeteilt. "Die Bundesregierung täte gut daran, bei der Kostenwahrheit dem Bundespräsidenten zu folgen", sagte Flege.

Die vollständige Pressemitteilung unter allianz-pro-schiene.de

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken