RegioForum der DB: Gewerkschaften rufen zu Mahnwache auf- Mehrere Hundert Eisenbahner erwartet

Verkehrsgewerkschaft GDBA und Transnet machen weiter Druck für ihre Forderung nach einem Branchentarifvertrag SPNV. Dazu ist eine Mahnwache und eine Kundgebung mehrerer Hundert Eisenbahner geplant. Die Aktion findet anlässlich des RegioForums der DB im saarländischen Sankt Ingbert statt. Am RegioForum nehmen Vertreter zahlreicher Bahnen und der Politik teil.

"Wir wollen diese Veranstaltung nutzen, um noch einmal ganz eindringlich auf die unhaltbaren Zustände im SPNV hinzuweisen", erklärten GDBA-Vorstand Gerd Wilde und TRANSNET-Vorstandsmitglied Reiner Bieck.

"Der Wettbewerb im SPNV wird immer mehr auf Kosten der Beschäftigten entschieden", so Wilde und Bieck. Damit müsse Schluss sein: "Wir wollen einen Branchentarifvertrag, der ein einheitliches Bezahlungsniveau für alle Beschäftigten festlegt." Am RegioForum nehmen Vertreter der Deutschen Bahn, weiterer Bahnen, der Bestellerorganisationen und der Politik teil. "Damit haben wir alle beteiligten Parteien hier versammelt", machten die Gewerkschafter deutlich.

Wilde und Bieck kritisierten, dass die Arbeitgeber - sowohl der Privatbahnen als auch der Deutschen Bahn - in den Tarifverhandlungen zuletzt keine Bewegung mehr erkennen ließen. "Unsere Mahnung richtet sich aber auch an die Bundesländer und die Bestellerorganisationen. Sie haben es in der Hand, über Tariftreuegesetze oder über eine entsprechende Ausgestaltung der Ausschreibungsbedingungen für mehr Fairness im Wettbewerb zu sorgen", unterstrichen der GDBA- und der TRANSNET-Vorstand. Europarechtlich seien solche Regelungen "wasserdicht".

Die Mahnwache und die Kundgebung beginnen am Donnerstag (28. Oktober) um 12 Uhr vor dem Veranstaltungsgelände: Alte Schmelz in 66386 St. Ingbert.

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken