Westfälische Landes-Eisenbahn/Eisenbahn der Regionalverkehr-Ruhr-Lippe: Probleme müssen gelöst werden

Die Tarifkommission (TK) der TG für den Bereich der Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) und des Schienenteils der Regionalverkehr-Ruhr-Lippe GmbH (RLG) hat die aktuelle tarifvertragliche Situation beraten.

Die Tarifverhandlungen zum Eisenbahntarifvertrag (ETV) des AGVDE, die auch die Entgelterhöhungen für die WLE und den Schienenteil der RLG zum Inhalt haben, sind in einer kritischen Phase. Die Arbeitgeberseite hat der TG ein Angebot unterbreitet, das den Namen nicht verdient (0,8 % mehr Entgelt und geringe Einmalzahlungen). Die Verhandlungen sind zurzeit ausgesetzt. Streiks sind bundesweit möglich. Dabei spielen auch die Bestrebungen der TG nach einem BranchenTV für den SPNV eine Rolle. Vor diesem Hintergrund lehnte die TK ein Angebot der Arbeitgeberseite ab, die WLE und den Schienenteil der RLG aus dem Solidarverband aller Unternehmen, die unter den ETV-AGVDE fallen, heraus zu lösen.

Kurzfristig geklärt werden müssen auch zwei weitere separate Probleme der WLE beziehungsweise des Schienenteils der RLG, die nicht zum Inhalt des ETV-AGVDE gehören. Zum einen will die TK den Altzustand zu den Abschmelzungsmöglichkeiten der Sonderzuwendung wieder herstellen und zum anderen soll endlich die Zulagenfrage für Wagenmeister gelöst werden.

Die Forderungen wurden den Arbeitgebern übermittelt. Die TG fordert weitere Tarifverhandlungen.

Mehr Informationen
Aushang zum Download

Seite weiterempfehlen Seite druckenSeite drucken